Volksdorf offline

Immer montags (aber nicht jeden Montag) 18.30 - 20 Uhr

erwartet Sie in der Bibliothek der Ohlendorff´schen Villa ein interessantes Thema und ein Gespräch mit interessierten Menschen, die über den Tellerrand ihrer Familie, ihrer Nachbarschaft oder ihres Vereins, ihres Freundeskreises oder ihrer Firma hinausblicken wollen und zwar offline.

 

Themen aus der Welt, der Weltstadt und den (weltoffenen) Walddörfern, aus Politik und Gesellschaft, aus Kunst, Literatur, Theater und Musik geben im Austausch und im Gespräch mit anderen dem Wochenanfang Schwung und Anregung.

 

Der Kostenbeitrag zu jedem Abend bei Volksdorf offline beträgt 5 EUR.

(Schüler/innen und Studierende frei.)

 

(Der Vorverkauf findet jeweils von Dienstag bis Sonntag nur am Tresen im Wiener Cafe statt. Restkarten an der Abendkasse.)

 

Veranstalter der Reihe Volksdorf offline sind der Kulturkreis Walddörfer e.V. und die Stiftung Ohlendorff´sche Villa. Der Kulturkreis freut sich über jedes neue Mitglied! 

Auch mit Ihrem Beitritt unterstützen Sie die kulturellen Aktivitäten in der neu erstandenen Stätte der Begegnung im Ortskern unseres Stadtteils. Beitrittsformulare finden Sie auf der Homepage des Vereins oder in der „Villa“.

 

Anschrift: Kulturkreis Walddörfer e.V., Im Alten Dorfe 28, 22359 Hamburg

info@kulturkreis-walddoerfer.dewww.kulturkreis-walddoerfer.de


 

Volksdorf Offline - Programm 2. Halbjahr 2018

  

Mo, 3. September 2018

Vision Gemeinwohlökonomie

Dass der Kapitalismus auch in seiner Form als soziale Marktwirtschaft nicht als zukunftsfähige Wirtschaftsform anzusehen ist, darf als weit verbreitet gelten. Unter den Alternativen, die diskutiert werden, wird seit einigen Jahren die Gemeinwohlökonomie zunehmend bekannt. In Hamburg ist Thomas Schönberger, beruflich zu Hause im Haus am Schüberg, einer der bekanntesten Akteure, die für die GWÖ als künftige Wirtschaftsform werben. Er weiß viel über die verantwortlichen Unternehmen und Unternehmer nicht nur in unserer Region, die sich dafür geöffnet haben. Wir erwarten eine lebhafte Diskussion über unsere wirtschaftliche Zukunft.

 

Mo, 17. September 2018

Wie bedrohlich ist das Bienensterben?

Vor einigen Jahren bangte man um die Zukunft der Imkerei, weil kein Nachwuchs in Sicht war. Heute boomt besonders die Stadtimkerei und die Imkervereine haben sich verjüngt. Einen bedeutenden Anteil an dieser Entwicklung hat die prominente Bergstedter Imkerin Undine Westphal, die schon viele Schüler*innen von den Bienen begeistern konnte. Nun aber droht den Honigbienen, vor allem auch den vielen Arten der Wildbienen Ungemach: Viele von ihnen drohen auszusterben. Wodurch eigentlich? Was beobachten die Imker seit Jahren? Undine Westphal wird ihre Sicht der Dinge mit den Gästen in der Villa diskutieren.

 

Mo, 22. Oktober 2018

Bio-Anbau weiter auf Wachstumskurs

Die ökologisch bewirtschaftete Fläche nimmt weiter deutlich zu. Bald wird deutschlandweit die 10%-Marke überschritten. 

Auf der Handelsseite ist die Steigerung weitaus größer, sodass der Anteil heimischer Bioerzeugnisse prozentual sogar abnimmt. 

Welche Auswirkungen hat diese Entwicklung auf den hiesigen Öko-Anbau? Georg Lutz, Demeter-Bauer und Pächter des Gutes Wulfsdorf, wird dazu informieren und mit den Zuhörern diese Besorgnis erregende Thematik im Gespräch vertiefen. 

 

Mo, 5. November 2018

Juden und Christen in Hamburg

In den Veröffentlichungen „Hamburger Beiträge zur Geschichte der deutschen Juden“ (Band 47) untersucht die Volksdorfer Historikerin Dr. Jutta Braden jüdisch-christliche Konversionen in der Geschichte Hamburgs. Von Konversionen ist heute in den Medien meist dann die Rede, wenn es sich um Übertritte zu fundamentalistisch ausgerichteten Gruppierungen des Islam handelt. Aber da gibt es zweifellos Unterschiede. Oder doch auch Parallelen? Ein spannendes Thema für eine Diskussion. Der Zusammenhang zwischen der christlichen Judenfeindschaft in der Frühen Neuzeit und das Wiederaufflammen antisemitischer Ressentiments in unseren Tagen ist ein weiteres Diskussionsthema.

 

Mo, 19. November 2018

Alles gut in der Theaterlandschaft Hamburgs?

Michael Lang, der Intendant des Ohnsorg-Theaters kommt in die Villa, um mit uns darüber zu diskutieren, welche Zukunft das plattdeutsche Theater hat und wie er neugierig machen möchte auf die niederdeutsche Kultur. Immer weniger Menschen sprechen aktiv plattdeutsch, wen interessiert dann noch plattdeutsches Theater? Wie können wir es schaffen, dass die nachwachsenden Generationen die plattdeutsche Sprache (wieder-) entdecken, oder ist ihr Aussterben schon besiegelt und nur eine Frage der Zeit?  Welche Erfahrungen konnte der Intendant in seiner ersten Amtszeit sammeln?

Der Volksdorfer M. Lang will sein Haus am Hachmannplatz stärken, mit welchen Plänen? Kommen Sie und diskutieren Sie mit uns.

 

Mo, 3. Dezember 2018

Was wird aus den Volksparteien?

Werden die Volksparteien ein Opfer der Folge von GroKos oder sind sie trotzdem zur Erneuerung fähig? Das müssen sich besonders die Mitglieder der Jugendorganisationen fragen. Wie das aus der Sicht der Hamburger Jusos und der Hamburger Jungen Union zu bewerten ist, werden Armita Kazemi, Landesvorsitzende Jusos Hamburg und Niclas Heins, Vorstand Junge Union Hamburg miteinander und mit ihren Gästen in der Villa bei Volksdorf offline diskutieren. Ein Thema, das nicht nur die Jugendlichen, sondern uns alle angeht.