Unsere Veranstaltungen von Aug. bis Okt. 2019

Die Veranstaltungen finden in der Ohlendorff´schen Villa statt, wenn nicht anders angegeben. 

Vorverkauf, wenn nicht anders angegeben, in der Buchhandlung I. v. Behr, Im Alten Dorfe 31, Volksdorf. Der Vorverkauf endet jeweils mit dem Tag vor der Veranstaltung.

Telefonische Vorbestellungen sind unter der Nummer 040-6031286 (Buchhandlung I.v. Behr) möglich. Die vorbestellten Karten sind spätestens zwei Tage vor der Veranstaltung abzuholen.


Dienstag, 3. 9. 2019, 19.30 Uhr 

Duo Faltenreich

Vortrag und Musik: Klezmer - ein vergessener Beruf

Über Leben und Wirken einer Klezmerkapelle am Ende des 19. Jahrhunderts

Wer kennt nicht den Song „Bei mir biste scheen“, der seit Jahrzehnten seine Zuhörer mitreißt? Aber wer weiß schon, welchen kulturhistorischen Ursprung dieses Klezmerlied hat und auf welchem abenteuerlichen Weg es unter anderem über Benny Goodman zu uns gelangt ist?

Ein Klezmer, der Berufsmusiker im ostjüdischen Shtetl, war auf jeder Hochzeit unentbehrlich. Seine Musik hatte eine identitätsstiftende Wirkung im Ostjudentum. Helmut Stuarnig erzählt die Geschichte einer Klezmerkapelle auf einer jüdischen Hochzeit im Norden der heutigen Ukraine und folgt den Spuren eines Klezmers in die USA. Das Duo Faltenreich - Helmut Stuarnig, Violine, und Regine Münchow, Akkordeon – lässt die Klezmer-Geschichte auch musikalisch lebendig werden. 

Eintritt 15€, ermäßigt 13€, Vorverkauf ab 20. 8. 2019

Restkarten an der Abendkasse: 17€, ermäßigt 15€



Dienstag, 17. 9. 2019, 19.30 Uhr

Pamela Coats

Klarinetten-Solokonzert: „Klänge des Gartens der Freude“

Die mit internationalen Preisen ausgezeichnete amerikanische Klarinettistin Pamela Coats lebt seit 1997 in Köln und hat sich in Hamburg verliebt, das sie als schöne Variante ihrer Heimatstadt Chicago empfindet. Neben vielen Engagements in Orchestern und Kammermusikgruppen im In- und Ausland spielt Pamela Coats auch sehr abwechslungsreiche Soloabende, die sie gekonnt moderiert. Ihr Programm auf verschiedenen Klarinetten enthält Werke von Bach, Debussy u.a. und hat fantasievolle Bezüge zur Natur. Freuen Sie sich auf eine temperamentvolle, renommierte Künstlerin und ihr wandlungsfähiges Instrument!

Eintritt 15€, ermäßigt 13€, Vorverkauf ab 3. 9. 2019

Restkarten an der Abendkasse: 17€, ermäßigt 15€


Mittwoch, 2. 10. 2019, 19.30 Uhr

Dorith Will M.A.

Vortrag: 100 Jahre Bauhaus. Das Bauhaus und seine Künstler

Vor 100 Jahren gründete der Architekt Walter Gropius das Bauhaus in Weimar als eine Reform- schule, die das Handwerk und die freien Künste unter einem Dach zusammenführen sollte. Nach der Katastrophe des 1. Weltkriegs ging es darum, der Gesellschaft ein anderes Gesicht zu geben, den „neuen Menschen“ zu schaffen mittels unkonventioneller und anti-akademischer Ausbildung. Dafür wurden Künstler als Lehrmeister berufen: Paul Klee, Wassily Kandinsky, Oskar Schlemmer, Lyonel Feininger u. a. bildeten in der wechselvollen Geschichte des Bauhauses von 1919 – 1933 das künstlerische Gegengewicht zur handwerklich-technischen Ausbildung und sorgten für die Balance zwischen Industrieproduktion und dem künstlerischen Freiraum für Intuition. Mit seiner einmaligen Atmosphäre zwischen Arbeit und Spiel setzte das Bauhaus Maßstäbe und wurde zu weit mehr als einer bloßen Kunstgewerbeschule, deren Schwung und Lebendigkeit bis heute unvermindert ausstrahlt. 

Die Kunsthistorikerin Dorith Will beleuchtet die vielfältigen Aktivitäten – von der Textilklasse bis zur Bauhausbühne - dieser folgenreichsten Schule für Gestaltung. 

Eintritt 12€, ermäßigt 10€, Vorverkauf ab 18. 9. 2019

Restkarten an der Abendkasse: 14€, ermäßigt 12€


Mittwoch, 23. 10. 2019, 19.30 Uhr 

Margrit Straßburger

Szenische Collage / Theaterabend: 
Heinrich Heine - Ich rief den Teufel und er kam

Im Plauderton, mit großer Sensibilität und keckem Humor hat Heinrich Heine sich selbst und die Liebe beschrieben, die vollkommene und die unvollkommene Liebe. Auch die Stadt Hamburg hat er in seinen Erinnerungen verewigt:  „Die Ham- burger sind gute Leute und essen gut...". Nichts stimmt, alles ist wahr, Heinrich Heine ist sein eigenes Sonnensystem, und er nennt sich selbst „ein Taubenherz, das sich durch einen Geierschnabel ausspreche“. Die szenische Collage aus Heines Memoiren, Briefen und seiner unvergessenen Lyrik ist eine ironische Zeitreise in das Deutschland des 19. Jahrhunderts, zu der Sie die Schauspielerin Margrit Straßburger einlädt. Die Uraufführung ihres Stückes fand 1996 in Boston statt, es folgten Tourneen durch mehrere Goethe-Institute Amerikas und Aufführungen an Heines bedeutendsten Wirkungsstätten in Deutschland.

Eintritt 15€, ermäßigt 13€, Vorverkauf ab 9. 10. 2019

Restkarten an der Abendkasse: 17€, ermäßigt 15€