Unsere Veranstaltungen August bis Oktober 2018


Sehr geehrte Damen und Herren, Interessierte an unseren Programmen, seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Bitte beachten Sie dazu auch unsere KKW-Datenschutzerklärung auf der Internetseite.

Leider können wir auf einige Mailadressen durch diese Umstellung nicht mehr zugreifen; wenn Sie über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Publikationen des Kulturkreises Walddörfer informieren werden möchten, teilen Sie uns dies bitte per Mail info@kulturkreis-walddoerfer.de oder Brief mit. Sie erlauben uns damit, Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse für die Versendung unserer Informationen zu nutzen. Die Verarbeitung und Speicherung Ihrer Daten erfolgt gemäß der aktuellen datenschutzrechtlichen Bestimmungen. 

Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mittels einer E-Mail an info@kulturkreis-walddoerfer.de widerrufen.

Vielen Dank.



Volksdorf offline - Diskutieren Sie mit !

Immer montags (aber nicht jeden Montag)  18.30 bis 20 Uhr
Der Kostenbeitrag zu jedem Abend bei Volksdorf offline beträgt 5,- Euro.
(Schüler/innen und Studierende frei.) (Der Vorverkauf findet jeweils von Dienstag bis Sonntag nur am Tresen im Wiener Cafe statt. Restkarten an der Abendkasse.)
Bibliothek der Ohlendorff´schen Villa / Kulturkreis Walddörfer e.V., 
Im Alten Dorfe 28, 22359 Hamburg
 

  

Mo, 22. Oktober 2018

Bio-Anbau weiter auf Wachstumskurs

Die ökologisch bewirtschaftete Fläche nimmt weiter deutlich zu. Bald wird deutschlandweit die 10%-Marke überschritten. 

Auf der Handelsseite ist die Steigerung weitaus größer, sodass der Anteil heimischer Bioerzeugnisse prozentual sogar abnimmt. 

Welche Auswirkungen hat diese Entwicklung auf den hiesigen Öko-Anbau? Georg Lutz, Demeter-Bauer und Pächter des Gutes Wulfsdorf, wird dazu informieren und mit den Zuhörern diese Besorgnis erregende Thematik im Gespräch vertiefen.


Dienstag, 30. 10. 2018, 19.30 Uhr

Dorith Will M.A. 
Lichtbildvortrag: 
„Entartete Kunst“ in Hamburg - 
Bildende Kunst im Nationalsozialismus

Die Kunsthistorikerin Dorith Will, nicht zum ersten Mal in der Villa zu Gast, beschäftigt sich in diesem Vortrag mit einem der düstersten und schmerzlichsten Kapitel der deutschen Kunstgeschichte: Vor 80 Jahren, im November 1938, wurde die Femeschau „Entartete Kunst“ in Hamburg gezeigt. In einer beispiellosen Aktion hatten die Nazis 1937 über 20.000 Kunstwerke aus deutschen Museen als „entartet“ beschlagnahmt und in einer Auswahl vier Jahre lang auf eine Wanderausstellung durch das Reich geschickt. Wie es dazu kommen konnte, mit welchen Strukturen und Widersprüchen und mit welch willkürlicher Dynamik die NS-Kunstpolitik vorangetrieben wurde, wird Dorith Will anschaulich am Beispiel einzelner Künstler (Emil Nolde u.a.) und Kunsthändler (Cornelius Gurlitt u.a.) schildern.

Eintritt 12€, ermäßigt 10€, Vorverkauf ab 16.10. 2018

Restkarten an der Abendkasse: 14€, ermäßigt 12€